lfd-Nr.: 15/2018

09.08.2018

21.30 Uhr

HILFE/UNWETTER_1

September 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

1996

Der Wandertag am 21.9. führt uns durch den bewaldeten Höhenzug von Groß Döhren bis nach Salzgitter-Bad. Die Eimerfestspiele des Löschbezirkes finden am 12.10. in Lesse statt. Die Lesser Wehr beteiligt sich mit 3 Wettkampfgruppen. Diese Übung wird anschließend noch im Schützenhaus zur Freude aller Teilnehmer durch ein Vergleichsschießen ausgedehnt. Erstmalig wetten die Lesser Teilnehmergruppen bei den Eimerwettkämpfen darum, wer die bessere Platzierung erreicht. Der "Verlierer" muss für die anderen Wettkampfgruppen ein Abendessen zubereiten. Neben 7 Hilfeleistungseinsätzen muss die Wehr auch zu 3 Bränden ausrücken: Am 17.6. zum Baumbrand (Froschwiese), am 3.9. zu einem PKW-Brand (Verbindungsstraße Lesse - Barbecke) und am 30.9. zu einem Zimmerbrand in der Nienstedter Straße.

1997

Auf unserer Jahreshauptversammlung am 8.2. werden Ortsbrandmeister Friedhelm Maue und der stellvertretende Ortsbrandmeister Günter Jordan nach einer 6-jährigen Amtszeit mit überwältigender Mehrheit wiedergewählt. Zu acht Einsätzen muss die Wehr 1997 ausrücken: Mehrere Verkehrsunfälle, 2 Hilfeleistungen nach einem Sturm im gesamten Stadtgebiet, ein Hochwassereinsatz, ein Schwelbrand in der Lesser Turnhalle, sowie zu einem Unfall auf der Autobahn 39. Das Vernstaltungsjahr 1997 wird durch die Feier "975 Jahre Lesse" bereichert. Vom Schützenbund getragen, findet diese Feier am Freitagabend des Schützenfestes statt. Sämtliche Lesser Vereine stellen sich mit einer eigenen Darbietung im Lesser "Sange Varietè" vor. Der Einakter " Wat brennt, dat brennt" der Lesser Wehr findet bei allen Besuchern großen Anklang. Außerdem wird im Sommer der Schulungsraum renoviert und eine neue Theke, Kühlung und Zapfanlage der Firma Wolters eingebaut. Im September unternimmt die Wehr einen Wochenendausflug nach Trier.

1998

Durch Einführung des Zugkonzeptes am 1.2. in der Feuerwehr Salzgitter, bilden die Fahrzeuge der Lesser Wehr nun den eigenständigen Rüstzug West. Neben den Brandschutzaufgaben im Ort werden durch den Rüstzug West technische Hilfeleistungseinsätze bis 5 km um Lesser herum abgedeckt. Zusätzlich wird der Rüstwagen bei Bedarf im Wachverstärkungszug der Hauptfeuerwache eingesetzt. Aus diesem Grund findet neben den Gruppenausbildungen regelmäßig eine Zugausbildung statt. Im laufenden Jahr wird neben 2 Verkehrsunfällen und 2 Bränden auch ein Gefahrstoffeinsatz "Öl auf der Fuhse" von der Wehr erfolgreich abgearbeitet.

1999

Am 11. und 12. September feiert die Freiwillige Feuerwehr ihr 125-jähriges Bestehen auf dem Festplatz in der Sange.

2000

Im Juli brennt es am letzten Sonntag der Sportwoche des TSV Lesse im alten Kindergarten in Lesse. Die Mitglieder der Wehr, die gerade zum "Spiel ohne Grenzen" angetreten sind, eilen als Mexikaner verkleidet zum Gerätehaus.

2001

Die Freiwillige Feuerwehr Lesse wird mit den Ortswehren Reppner und Osterlinde, welche jeweils ein Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank besitzen, dem Löschzug I zugeordnet.

2002

Im regnerischen Juli ist die Feuerwehr im Dauereinsatz, um gegen die Wassermassen anzukämpfen. Die Lesser Wehr pumpt unter anderen das Schützenhaus in der Sange aus, wobei Ortsbrandmeister Friedhelm Maue im Raum der Hubertusschützen einen Stichling fängt. Im August wird die Lesser Wehr mit weiteren Ortsfeuerwehren des Stadtgebietes zum Hochwasser nach Wörlitz (Sachsen-Anhalt) beordert, um gegen die Wasser-massen der Elbe anzupumpen. Nach dem Heidebrand 1975 ist dies der längste Einsatz der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Lesse. Zur 980 Jahrfeier von Lesse demonstriert die FF mit einer Einsatzübung das Vorgehen bei einem Verkehrsunfall. Bei dieser Übung wird das Auto des Kameraden Klaus Tietje völlig zerstört, um eine patientengerechte Rettung zu präsentieren. Im Sommer werden im Schulungsraum diverse Bauänderungen durchgeführt, wobei unter Anderem der Toilettenbereich erweitert wird. Im Herbst findet erstmals seit 1989 wieder ein Feuerwehrball statt.

2003

Im Februar 2003 wird Günter Jordan neuer Ortsbrandmeister der Lesser Wehr, sein Stellvertreter wird Klaus Iser. Im Herbst diesen Jahres wird Kamerad Friedhelm Maue zum stellvertretenden Stadtbrandmeister (Löschbezirksführer LBZ 1) gewählt. Im August ist die FF Lesse bei der Windparkeinweihung zwischen Lesse und Barbecke unterstützend tätig. Im September bekommen die Kameraden Friedhelm Maue, Heinrich Rauhut, Jürgen Buschmann, Klaus Tietje, Andreas Wittneben, Rolf Burgdorf, Karl-Heinz Segler, Günter Volling, Hannes Hoffmeister, Marc Volling, Arnold Weisshaar und Reiner Scholz die Hochwassermedaille des Landes Sachsen-Anhalt verliehen.

2004

Im August zerstört ein Großfeuer einen Textilverwertungsbetrieb, welcher in der ehemaligen Zuckerfabrik in Groß-Mahner untergebracht ist ("Schuhe, überall SCHUHE!"). Im November geht die Teppich-Domäne, ein Einrichtungsgeschäft in Lebenstedt, in Flammen auf. Bei beiden Einsätzen ist die Feuerwehr Lesse vor Ort, um größeren Schaden zu verhindern. Im Oktober feiert die Wehr ihr 130-jähriges Bestehen im Schützenhaus. Willi Sitter und die Band Partysound spielen zum Tanz. Die Wehren Lesse (Notruf Sondersendung) und Lichtenberg (Sister Act) sorgen für Showeinlagen.

2006

Im Februar wird Klaus Iser neuer Ortsbrandmeister der FF Lesse. Stellvertretender Ortsbrandmeister wird Heiko Volling. Am 12.6. wird die Freiwillige Feuerwehr Lesse im Rahmen des Löschzug I zu einem Brand in die ehemalige Gießerei in Heerte alarmiert. Nur zwei Monate später (15.8.) heißt es erneut "Wohn- und Gebäudebrand" in der ehemalige Gießerei in Heerte. Die zur Lagerung von diversen Düngemitteln genutzte Halle steht in Vollbrand.